Do you want to buy antibiotics online without prescription? http://buyantibiotics24h.com/ - This is pharmacy online for you!

Vogelgrippe




Wie wirkt sich die Vogelgrippe auf Ihren Urlaub aus?

Hier finden Sie eine ausführliche Zusammenstellung der Fakten zur Vogelgrippe. Diese
Informationen basieren auf Informationen des Robert-Koch-Instituts, des Bernhard-Nocht-
Instituts, der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Reisemedizinischen Zentrums .
Vorab:
Alle diese Institutionen kommen zur einhelligen Aussage:
Es besteht zur Zeit kein konkretes Risiko für Reisende!
Um zu einer Versachlichung des Themas und der Information unserer Kunden beizutragen,
stellen wir diese Informationen zur Verfügung, die wir freundlicherweise von TUI Deutschland
erhalten haben.
Allgemeine Fakten zur Vogelgrippe
(Quellen: Reisemedizinisches Institut, WHO, Robert-Koch-Institut):
· Seit ca. 130 Jahren kommt es weltweit (auch in Europa) zu Ausbrüchen von Vogelgrippe
(auch Geflügelpest genannt).
· Seit 2003 grassiert eine außergewöhnlich große Vogelgrippe-Epidemie, ausgelöst vom
Influenzavirus A Subtyp H5N1 (aviäre Influenza).
· Seit 2004 wurden weltweit rund 170 Fälle von H5N1-Infektionen beim Menschen
nachgewiesen, etwa die Hälfte verlief tödlich. Zum Vgl: In Deutschland verursacht eine
durchschnittliche Influenzawelle (trotz vorhandenem Impfstoff) jährlich ca. 5.000 bis 8.000
Todesfälle!
· Die aktuell am stärksten von der Vogelgrippe betroffenen Länder sind mit abnehmender
Häufigkeit Vietnam, Thailand, Indonesien, Türkei, China und Kambodscha. Außerdem wurden
Ausbrüche in Geflügelbeständen aus Russland, Kasachstan, Rumänien, der Ukraine, und
Kroatien gemeldet. (England: in einem Fall, Wildvogel, kein Ausbruch!).
· Die Infizierten hatten intensiven Kontakt zu infiziertem Geflügel. Besonders im
Hauptverbreitungsgebiet Südostasien leben die Menschen in ländlichen Gebieten eng mit
ihrem Geflügel zusammen.
Die Zusammenstellung dieser Informationen beruht auf dem Stand vom 01.02.06. Die Texte
wurden uns zur Verfügung gestellt und inhaltlich geprüft von Hr. Dr. Helmut Jäger,
Reisemedizinisches Zentrum, Bernhard-Nocht-Klinik, Hamburg.
Wir sind bemüht diese Infos stets aktuell zu halten, dennoch kann für die Aktualität,
Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben aus den zitierten Quellen selbstverständlich keine
Haftung übernommen werden.
Für detailliertere Informationen auf aktuellstem Stand empfehlen wir Ihnen die genannten
Websites selbst aufzurufen.
z.B.:
http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/gesundheitsdienst/merkblatt/vogelgrippe_html
http://www.rki.de (Robert Koch Institut)
http://www.who.int (Welt Gesundheits Organisation - english)
Vogelgrippe – wie wirkt sie sich auf Ihren Urlaub aus?
Häufige Fragen zur Vogelgrippe:

1.Wird das Vogelgrippevirus leicht auf den Menschen übertragen?
Nein! Eine Gefahr besteht nur bei sehr intensivem Kontakt mit infizierten Tieren (siehe
Verhaltenstipps des Bernhard-Nocht-Instituts). Die bisherige Zahl der Erkrankten ist gering,
wenn man die Anzahl der Menschen in den betroffenen Gebieten bedenkt, die aufgrund ihrer
Lebenssituation mit infizierten Tieren umgehen. Das H5N1 Virus bevorzugt Vögel als Wirte.
Der Mensch ist ein Zufallswirt und zudem eine "Sackgasse" für das Virus, da es sich derzeit
nicht von Mensch zu Mensch ausbreiten kann.
2. Wie groß ist die Gefahr beim Verzehr von Geflügelfleisch, Eiern,
Backwaren/Süßspeisen mit Frischeizubereitung?
Das Virus wird durch Erhitzen bei 70°C abgetötet. D iese Temperatur muss beim Kochen oder
Braten im Innern des Fleisches oder des Eies für mehrere Minuten erreicht werden.
Nach heutigem Wissensstand ist der Verzehr von so zubereiteten Geflügelgerichten und
Eiern unbedenklich.
3. Kann man sich auch über andere Tiere z. B. Katzen, die kranke Vögel gefressen
haben, infizieren?
Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge können sich auch bestimmte andere Säugetiere
wie z.B. Schweine, Pferde, Wild- und Hauskatzen mit den Vogelgrippeviren infizieren und
daran erkranken. Diese scheinen jedoch nicht zur Ausbreitung von H5N1 beizutragen. Eine
Übertragung z.B. von Hauskatzen auf den Menschen ist nicht belegt.
4. Wie groß ist die Gefahr bei Kontakt mit Vogelkot z. B. am Strand?
Es ist bekannt, dass bei intensivem Kontakt mit erkrankten Tieren Vogelgrippeviren
gelegentlich auch auf den Menschen übergehen. Das Virus findet sich in Sekreten der
Atemwege der Vögel, im Blut und im Kot. Die Übertragung auf den Menschen findet
vermutlich hauptsächlich durch Inhalation virushaltiger Staubteilchen bzw. durch Blut beim
Schlachten statt. Vogelkot am Strand kommt - wenn überhaupt - nur in so geringen Mengen
vor, dass eine Infektion selbst bei Körperkontakt als äußerst unrealistisch einzustufen ist.
5. Wie verläuft die Krankheit beim Menschen?
Die Erkrankung beginnt etwa zwei bis fünf Tage nach der Ansteckung und verläuft ähnlich
einer schweren Grippe mit hohem Fieber, Kopf- und Halsschmerzen, Husten,
Gliederbeschwerden und Lungenentzündung. Etwa die Hälfte der Kranken leiden unter
Durchfall. Übelkeit und Bauchschmerzen können hinzukommen. Bei etwa der Hälfte der
bisher bekanntermaßen Erkrankten verlief die Krankheit tödlich.
6. Gibt es eine Möglichkeit zur medikamentösen Behandlung der Vogelgrippe?
Von den gegen Influenzaviren wirkenden Medikamenten sind nach bisherigen
Untersuchungen die so genannten "Neuraminidasehemmer" Oseltamivir und Zanamivir
gegen das aktuelle Vogelgrippevirus H5N1 wirksam. Es handelt sich um
verschreibungspflichtige Medikamente, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt
eingenommen werden sollten.
7. Kann man sich durch Impfung vor der Vogelgrippe schützen?
Die erhältlichen Influenzaimpfstoffe zur Vorbeugung der menschlichen Grippe schützen nicht
vor dem Vogelgrippevirus. An einem neuen, auch gegen Vogelgrippe wirksamen Impfstoff für
den Menschen wird intensiv gearbeitet. Urlaubsreisenden wird im Einzelfall dennoch eine
Grippeschutzimpfung empfohlen. Dadurch wird das Risiko für eine Ansteckung mit der
"normalen" menschlichen Grippe verringert, die unnötigen Anlass zur Sorge gäbe und zudem
nach der Rückkehr fälschlicherweise für Vogelgrippe gehalten werden könnte.
Irrtum und Änderungen vorbehalten
Vogelgrippe – wie wirkt sie sich auf Ihren Urlaub aus?

Source: http://www.reisebuero-ost.de/texte/vogelgrippe.pdf

iprnapoli.it

Ottica sistemica, psicoterapia e psicofarmacologia L’ottica sistemica mi ha insegnato tantissime cose e di un paio ne parlo volentieri. Per prima cosa mi ha fatto sentire di essere parte del tutto. La seconda a non essere troppo fazioso e radicale: credo fermamente che questa ottica possa insegnare ad evitare dogmatismi e fondamentalismi. Come sappiamo il rapporto tra psicoterapia e psicof

Microsoft word - document

Not All Drugs Are the Same After All Oscar Hidalgo for The New York Times Because of possible variations among generic drugs, Dr. James Reiffel, a cardiologist, is leery of prescribing them for some cases. LESLEY ALDERMAN Published: Saturday, December 19, 2009 at 6:30 a.m. Last Modified: Sunday, December 20, 2009 at 5:13 a.m. LET me start by saying I’m a fan of generic drugs. They

Copyright © 2010-2014 Medical Pdf Finder